ALLE Tarife im DSL-Tarifvergleich

Weitere DSL-Vergleiche prüfen:
(werden in neuen Tabs geöffnet)
Toptarif DSL-Vergleich
Preisvergleich.de

Telefon-Flatrate inkl.
Fernsehn inkl.
Ohne Wechselbonus
Mit WLAN-Router

DSL Tarifvergleich

DSL-Tarifvergleich: Ideale DSL-Tarife sollten einen schnellen Anschluss bieten und dabei gleichzeitig auch noch so günstig wie möglich sein - eine Reihe von Anbietern möchte genau dieses Versprechen einlösen. Tatsächlich bestehen aber durchaus Unterschiede, die erst ein sorgfältiger DSL-Tarifvergleich ans Tageslicht bringen kann.

Glasfasertechnik ermöglicht hohe Geschwindigkeit

LAN Kabel zum RouterDas stärkste Argument für einen DSL-Anschluss ist die Geschwindigkeit: Dank Glasfasertechnik (siehe unseren DSL-Tarifvergleich) werden in den Städten bis zu 100 MBit/s angeboten. Für solche DSL-Tarife muss aber in der Regel auch ein deutlicher Zuschlag einkalkuliert werden. Ob sich der lohnt, ist eine Frage der Nutzung. Denn zum einen wird ein leistungsfähiger Rechner benötigt, der auch in der Lage ist, solche Datenmengen zu verarbeiten. Zum anderen findet eine Verbindung heute zumeist über WLAN statt. Besonders in Städten dürfte es schwierig werden, diese Übertragungsrate per Funk im eigenen Heimnetz realisieren zu können. Denn besonders die normalerweise genutzte 2,4 GHz-Frequenz gibt solche Übertragungsleistungen in der Praxis nicht her, weil bereits zu viele weitere Netzwerke in der Umgebung funken und für Störungen sorgen.

Besonders im Vergleich zu einer Leitung mit einer Bandbreite von 50 MBit/s dürfte der Unterschied in den meisten Fällen kaum spürbar sein. Anders sieht es aus, wenn der Anschluss von vielen Geräten gleichzeitig verwendet oder IPTV genutzt wird. Einige DSL-Tarife ermöglichen den Empfang von HD-Fernsehen über die DSL-Leitung. Für einen solchen Stream können schon allein 10 MBit/s veranschlagt werden.

Vielen DSL-Kunden stellt sich diese Frage aber gar nicht, weil die schnelle VDSL-Technik ohnehin nicht verfügbar ist. Wer bei der Verfügbarkeitsprüfung seines Anbieters (dies ist auch im DSL-Tarifvergleich möglich) beispielsweise mitgeteilt bekommt, dass maximal 6 MBit/s verfügbar sind, kann sich vollkommen auf den Vergleich der DSL-Tarife konzentrieren. Weil alle DSL-Provider dasselbe Netz nutzen, werden sie kaum eine höhere Bandbreite bieten können.

Die Unterschiede beim DSL-Tarifvergleich liegen im Detail

DSL-Tarife vergleichenEin weiteres Auswahlkriterium im DSL-Tarifvergleich sind die übrigen Vertragsbedingungen. Wie lange Zeit im Mobilfunkbereich üblich, beträgt die Mindestlaufzeit eines Vertrags meist 24 Monate. Problematisch ist diese Bindung allerdings nicht: bei einem Umzug kann der Vertrag zumeist kostenfrei auf die neue Adresse übertragen werden. Sollte an der neuen Lokation die ursprünglich gebuchte Leistung nicht verfügbar sein, besteht ein Sonderkündigungsrecht. Danach lohnt sich dann wieder ein neuer DSL-Tarifvergleich. Trotzdem gibt es auch Verträge, die auf eine solche Mindestlaufzeit verzichten - meist aber teurer sind (wählen Sie dafür in unseren Vergleich einfach die entsprechende Option).

Darüber hinaus sollte vor dem Vertragsabschluss des DSL-Tarifs in Erfahrung gebracht werden, welcher Router vom Provider versendet wird. Die Unterschiede sind hier beträchtlich: Während einige Anbieter hochwertige Geräte kostenfrei vergeben, verlangen andere schon für einfache WLAN-Technik einen monatlichen Aufpreis. Eine entsprechende Option finden Sie in unserem DSL Tarifvergleich.

Außerdem differiert die technische Ausstattung der Geräte. Zudem ist gibt es Modelle auf dem Markt, die sich mit Online-Gaming schwertun. In einem solchen Fall ist es auch nicht immer möglich, einfach einen anderen Router zu verwenden. Denn weil viele Provider einen Zugriff auf das Gerät behalten möchten, besteht meist ein Zwang zur Verwendung der gelieferten Hardware. Wer nur einfach im Internet surfen möchte, wird sich mit diesem Thema im Rahmen des DSL-Tarifvergleichs kaum beschäftigen müssen.

Wechsel kann Geld sparen

Der Wechsel zu anderen DSL-Tarifen ist durchaus mit Umständen verbunden: Während die Abschaltung der alten Anbieters meist absolut pünktlich geschieht, kann die Neuanschaltung Schwierigkeiten machen. Ein Ausfall des Anschlusses für einige Tage muss durchaus einkalkuliert werden. Ein Providerwechsel ist dann sinnvoll, wenn der alte Vertrag ausläuft und der DSL-Tarifvergleich ergibt, dass mit einem neuen DSL-Tarif tatsächlich Geld gespart werden kann. Geht es nur darum, die Geschwindigkeit zu erhöhen, kann auch eine Nachfrage beim alten Anbieter klären, ob dazu technischer Spielraum vorhanden.